DDr. Hanjo Hamann

Zettelkasten

Laudatio auf drei Mensen...

(Kategorie Hamburg 2008/09 | 22.11.2007, 1:16)

...denn just so viele Speiseeinrichtungen sind es, die den Hamburger Campus VMP umringen. Das Nahrungsangebot ist zwar fast das selbe, aber das Ambiente (Setting, so to speak) variiert.

Von der liebevoll "Schweinemensa" getauften Speisehalle "Studierendenhaus" á la Mainz, Bonn oder Frankfurt/M. über die funktional-helle Campusmensa á la Frankfurt/O., Recklinghausen oder Dresden (neu) bis hin zur chronisch überfüllten - weil direkt im Hörsaalgebäude untergebrachten - Mensa Philosophenturm á la Heidelberg (Eat&Meet) oder Göttingen (Italia) reicht das Angebot. Keine der Mensen braucht sich vor dem Vergleich mit den Mensen anderer Städte zu verstecken - insbesondere nicht vor den genannten sowie denen von Konstanz, Trier, Münster und Potsdam. (Bin grad selbst ob meiner Mensaerfahrung erstaunt ;)
[Zwischenwurf: Eine Besonderheit der Hamburger Mensen gegenüber allen anderen, die ich kenne, ist die bargeldlos-lose Bezahlung. Ein elektronisches Bezahlkärtchen gibt es hier gar nicht - ich war am ersten Tag ziemlich baff.]

Noch weniger verstecken müssen sich die Mensen ob ihres Speiseangebots. Neben Suppe (0,60 €), Salatbar (kleine Schüssel 0,80 €) und Nudelbar (beliebig voller Teller á 2,00 €) wird teilweise auch frisch aus dem Wok zubereitet - ein Muss: die Asia Noodle Bar im Philosophenturm, die mit asiatischem Essen zwar nichts zu tun hat, dafür mit selbstbewussten Eigenkreationen und abwegigen Schriftzeichen an der Wand für Unterhaltung sorgt ;)
Ferner sind bis zu acht (!) verschiedene fertige Essen im Angebot - die Preisabstufungen laufen von "Preiswert und deftig" (Currywurst mit Pommes) für 1,55 € über "Beliebt und gern gegessen" (Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat) für 1,80 € bis zum "Campus Spezial" (alles mit -carrée oder -ragout am Ende ;) für 3,35 € ... und das Essen ist selbst in der billigsten Kategorie - gelinde gesagt - exzellent und abwechslungsreich.
[Würde man die Burger mit Pommes, die hier neulich in der "Beliebt"-Kategorie frisch zubereitet wurden, durchgängig anbieten, könnte der McD am nahen Dammtorbahnhof einpacken ;) Das umso mehr als die Gästepreise hier nur 0,60 bis 1,00 € über den Studentenpreisen liegen!]

Noch ein nettes Wort über die Kreativität der Köche: Pommes reicht den Jungs und Mädels hier nicht. Stattdessen werden Fritten in aberwitzigen Formen mit ulkigen Namen angeboten, die abgesehen vom Unterhaltungswert auch geschmacklich sämtliche Fastfood-Ketten in den Schatten stellen - und das sagt einer, der mit Pommes so viel am Hut hat wie mit gedünsteter Kiefernrinde!
Dass ich schon auf die Nadelbäume losgehen muss und in der Sache so gar nichts Sarkastisches über die hiesigen Mensen zu sagen weiß, schockiert mich selbst, also werd ich sarkastische Kommentare bei nächster Gelegenheit nachholen. Mal sehen, ob mir eine gegeben wird...

PS: Heidelberger Leser mögen zur Kenntnis nehmen, dass ich die Heidelberger Triplexmensa trotzdem vermisse, denn wie sich aus den obigen Preisen ergibt, kommt man hier mit nem Menü nicht so billig weg und hat auch nicht das besondere Service-Erlebnis von Triplex-A ;)