DDr. Hanjo Hamann

Zettelkasten

Verwaltungsmethode zur Buddha-Reinkarnation

(Kategorie Gesammeltes | 5.3.2009, 20:37)

Das chinesische Amtskomitee des Büros für Religiöse Angelegenheiten hat am 13.7.2007 eine Verwaltungsvorschrift auf Grundlage der "Verordnung über religiöse Angelegenheiten" erlassen,

"Um die Religions- und Glaubensfreiheit der Bürger zu bewahren, die Nachfolgeregelung durch Reinkarnation im tibetischen Buddhismus zu achten und die Verwaltung der Reinkarnation eines Lebenden Buddhas zu normieren" (§ 1).

Nach dieser am 1.9.2007 in Kraft getretenen Regelung muss die Buddha-Inkarnation

"die nationale Einheit, die Solidarität zwischen den Völkern, die Harmonie in Religion und Gesellschaft" wahren, "darf jedoch keine bereits überwundenen feudalen Privilegien wiederbeleben" (§ 2).

Statt der Worte, die mir da fehlen und ohne die die blanke Information auskommt, hier einige weiterführende Links: