DDr. Hanjo Hamann

Veröffentlichte Fachtexte

» Auswahl aus 71 zur Veröffentlichung angenommenen Texten seit 2006. Ändern mittels der Filter unten.
Open Access: 26 % Gold (im Internet frei zugänglich), 66 % Grün (unten frei zugänglich).

Aktuelle Veröffentlichungen

»  Normativität und Gerechtigkeit als emergente Sprachphänomene. Rezension zu Claudia Woldt, Normativität als linguistische Schnittstelle (2013), ARSP 104 (2018), im Erscheinen

»  Empirische Methoden für die Rechtswissenschaft. 35. Jahrestagung für juristische Institutionenökonomik in Siracusa (Sizilien), JZ 72 (2017), im Erscheinen

»  Evidence-Based Jurisprudence meets Legal Linguistics. Unlikely Blends Made in Germany, BYU L. Rev. 43 (2017), im Erscheinen, gemeinsam mit Friedemann Vogel

»  Die empirische Herangehensweise im Zivilrecht. Lebensnähe und Methodenehrlichkeit für die juristische Analytik?, AcP 217 (2017), im Erscheinen, gemeinsam mit Leonard Hoeft

»  Text, Kontext und Textualismus in der juristischen Methodenlehre. Frank Easterbrook neu gelesen und übersetzt, im Erscheinen in: Vogel (Hrsg.), Recht ist kein Text. Studien zur Sprachlosigkeit im verfassten Rechtsstaat, Verlag Duncker & Humblot, Berlin 2017

Qualifikationsschriften


»  Behavioral Second-Order Strategies. Exploiting Market Myopia and Agent Delegation in Economic Decision-Making, Verlag SciPress, Raspberry 2016, ISBN 978-3-00-051495-1 (112 S.) pdf (561 kB)     

»  Evidenzbasierte Jurisprudenz. Methoden empirischer Forschung und ihr Erkenntniswert für das Recht am Beispiel des Gesellschaftsrechts, Verlag Mohr Siebeck, Tübingen 2014, ISBN 978-3-16-153322-8 (414 S.) pdf (354.4 kB)     <mohr.de>     

»  Die Behandlung des cash pooling vor und nach dem MoMiG. Alte und neue Probleme bei der Anfechtung aufsteigender Darlehen nach § 135 InsO, Verlag Igel RWS, Hamburg 2008, ISBN 978-3-95485-161-4 (44 S.)<diplomica-verlag.de>     

Bürgerliches Recht (Auswahl)


»  Die empirische Herangehensweise im Zivilrecht. Lebensnähe und Methodenehrlichkeit für die juristische Analytik?, AcP 217 (2017), im Erscheinen, gemeinsam mit Leonard Hoeft

»  Biometrie und Autonomie, KJ 46 (2013), S. 184–197, gemeinsam mit Yoan HermstrüwerBiometrie ist ein doppeltes Entscheidungsproblem. Während der Einzelne vor seiner Einwilligung eine Unmenge von biometriespezifischen Risiken zu bewerten hat, stehen auch die Rechtsetzung und die Rechtsauslegung vor einem Entscheidungsproblem. Wie sollen die Entscheidungsbeschränkungen, die den Einzelnen bei der Teilnahme an biometrischen Systemen beeinflussen, in der rechtspolitischen und rechtsdogmatischen Entscheidungsfindung berücksichtigt werden? Die Architektur des europäischen Datenschutzrechts und die Sensibilität der Rechtsauslegung für die psychologischen Kräfte, die bei jeder Einwilligung am Werk sind, werden das Schutzniveau des europäischen Datenschutzrechts maßgeblich prägen. pdf (137.3 kB)       DOI    10.5771/0023-4834-2013-2-184     <kj.nomos.de>     

»  Übungsfall: A Life 4 Sale, ZJS 2 (2009), S. 267–273 pdf (101 kB)     

Gesellschaftsrecht (Auswahl)


»  Unpacking the Board. A Comparative and Empirical Perspective on Groups in Corporate Decision-Making, BBLJ 11 (2014), S. 1–54 pdf (1 MB)       DOI    10.15779/Z38GC6H     <scholarship.law.berkeley.edu>     <SSRN.com>     

»  Reflektierte Optimierung oder bloße Intuition? Ein verhaltenswissenschaftlicher Beitrag zur Auslegung von § 93 I 2 AktG, ZGR 41 (2012), S. 817–834 pdf (97.5 kB)     <degruyter.com>     <beck-online.beck.de>     

»  Herabsetzung von Vorstandsvergütungen in der Krise. Zu einem zeitgemäßen Verständnis von § 87 Abs. 2 AktG unter Berücksichtigung von Arbeitnehmerbelangen, ZGR 38 (2009), S. 847–871, gemeinsam mit Georg A. Wittuhn pdf (196.5 kB)       DOI    10.1515/ZGRE.2009.847     <beck-online.beck.de>     

Insolvenzrecht (Auswahl)


»  Forderungserlass und Insolvenzplan. Zur Entmystifizierung „der Naturalobligation“ durch systematische und funktional-teleologische Auslegung, ZIP 35 (2015), S. 308–316, gemeinsam mit Kai Dellit